Sunday, January 29th, 2023

Bulimie – was ist das und wie behandelt man sie?

Bulimie – was ist das und wie behandelt man sie? Bulimie ist eine Krankheit, die uns das Leben schwer macht und uns unfähig macht, unseren Appetit zu kontrollieren. In sehr kurzer Zeit können wir sogar 2-3 Tausend verbrauchen. kcal. Wir schämen uns deswegen, deshalb wollen wir unseren Körper so schnell wie möglich reinigen. Wie können Sie Ihren Appetit kontrollieren und Ihren Körper keinem erzwungenen Erbrechen aussetzen?

Bulimie – was ist das?

Bevor wir darüber nachdenken, wie Bulimie behandelt werden sollte, müssen wir zuerst die Krankheit verstehen. Es ist durch häufig wiederkehrende Episoden gekennzeichnet, in denen wir unseren eigenen Appetit nicht kontrollieren können. Innerhalb einer Stunde können wir unserem Körper bis zu 3.000 zuführen. Kalorien. Nach der Episode empfinden wir jedoch Reue, also möchten wir das gegessene Essen zurückgeben. Dies geschieht in der Regel durch künstliches Erbrechen. Manche Menschen entscheiden sich auch für Abführmittel oder reinigen den Körper mit einer strengen, oft gesundheitsgefährdenden Diät. Menschen mit Bulimie nehmen regelmäßig große Mengen an Nahrung zu sich und erbrechen diese dann wieder. Sie kämpfen mit Reue, Scham und vorübergehender Erleichterung.

Andere Probleme

An Bulimie erkrankte Menschen kämpfen – ähnlich wie Magersucht – mit einem geringen Selbstwertgefühl. Obwohl sie ein gesundes Gewicht halten können, haben sie immer noch Angst, dass sie zunehmen und für mich noch attraktiver werden. Bulimie wird oft von einer Abhängigkeit von psychoaktiven Substanzen, Depressionen und Angstgefühlen begleitet. Durch unregelmäßiges Essen von Mahlzeiten und Aufstoßen der meisten von ihnen (Anfälle können sogar mehrmals pro Woche auftreten), treten immer mehr Probleme im Körper auf. Unregelmäßige Menstruation, Schädigung des Zahnschmelzes, Avitaminose, Abnahme der Elektrolyte, geschwächte Leber und Herz.

Symptome von Bulimie

Wenn wir unter Episoden von unkontrollierbarem Appetit leiden oder befürchten, dass ein geliebter Mensch damit zu kämpfen hat und wir ihm bei der Behandlung von Bulimie helfen möchten, lohnt es sich, auf einige grundlegende Symptome der Krankheit zu achten:

  • Heißhunger verspüren und ihn gleichzeitig loswerden wollen;
  • regelmäßige Essattacken ohne das Gefühl, die verzehrten Portionen kontrollieren zu können;
  • Hervorrufen von Erbrechen nach dem Essen und/oder der Einnahme von Abführmitteln;
  • ständig auf Ihr Aussehen und Ihr Körpergewicht achten und ein geringes Selbstwertgefühl haben.

Das Auftreten der Krankheit

Was die Krankheit auslöst, ist nicht eindeutig bewiesen. Es wurden jedoch mehrere Faktoren unterschieden, die sein Auftreten begünstigen. Dazu gehören Stress, mit dem der Patient umgehen muss, eine schwierige familiäre Situation, kulturelle Konditionierung, Spott und Kritik ausgesetzt sind. Erbrechen ist ein Versuch, die Kontrolle über Ihr Leben und Aussehen zu übernehmen. Es führt jedoch zu einer effektiven Zerstörung des Körpers, weshalb eine Bulimie-Behandlung notwendig ist.

Behandlung von Bulimie

Die Einleitung einer bestimmten Behandlungsmethode hängt von der individuellen Beurteilung des Zustands des Patienten ab. Geringes Selbstwertgefühl muss beseitigt werden. Kognitive Verhaltenstherapie, die davon ausgeht, das falsche Denken des Patienten über sich selbst zu erreichen und dieses Muster dann zu ändern, bringt hervorragende Ergebnisse. Zusätzlich nehmen die Patienten Antidepressiva ein, die ihren psychischen Zustand weiter verbessern. Therapien können einzeln oder in Gruppen durchgeführt werden. Es lohnt sich auch, Angehörige in die Behandlung einzubeziehen, die sich oft selbst Vorwürfe machen und Reue empfinden, wenn sie einen geliebten Menschen vernachlässigen. Gute Ergebnisse werden auch durch das Führen eines persönlichen Ernährungstagebuchs erzielt, in dem der Patient alles notiert, was er gegessen hat, und die damit verbundenen Emotionen festhält. Die Beobachtung der Bedürfnisse Ihres Körpers lehrt Sie Kontrolle und ermöglicht es Ihnen, Hungerattacken von Wölfen zu beseitigen.

Auswirkungen von Bulimie

Bulimie ist verheerend für den gesamten Körper und kann viele Organe dauerhaft schädigen. Regelmäßiges Erbrechen reizt unser Verdauungssystem und der Körper bekommt nicht die Nährstoffe, die er braucht. In der Mundhöhle ist mit Zahnschmelzschäden (durch Einwirkung von Salzsäure aus dem Magen), Karies, Zahnfleischerkrankungen, Erosionen und Abschürfungen im Rachenraum zu rechnen. Es besteht auch die Gefahr eines Ösophagusrisses, der vom ständigen Erbrechen müde ist. Hinzu kommen Verstopfung, Magenerschlaffung, Geschwüre, chronische Pankreatitis oder Magenerosionen. Langfristige Bulimie wirkt sich auch auf das Nerven- und Kreislaufsystem aus. Es kann zu Atemnot, Funktionsstörungen des Herzens, Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems führen.

Schnelle Hilfe

Die Symptome der Krankheit sollten nicht ignoriert werden. Wenn wir sehen, dass eine uns nahestehende Person leidet, sollten wir ihr so ​​schnell wie möglich helfen und sie ermutigen, Bulimie zu behandeln. Dies ist die einzige Chance, die Krankheit zu stoppen und ihre Auswirkungen auf den Körper zu verlangsamen. Regelmäßige Essanfälle und Erbrechen können zu Folgen führen, mit denen der Betroffene sein Leben lang leben muss. Daher ist es wichtig zu wissen, dass je schneller die Reaktion und Hilfe ist, desto weniger Komplikationen erwarten den Patienten in der Zukunft.

Englisch Polnisch Spanisch Französisch